Werkstatt-Tagebuch   1974-1982   GT250L 
SIE  SIND HIER: ALLGEMEINES > WERKSTATTTAGEBUCH
ZUM MENÜ    START/HOME
km 75073
Datum 4.9.1978
Hinterreifen Michelin M38 3.25S18 montiert, Rad ausgewuchtet
Beru Zündkerzenstecker (entstört) montiert
Bremsleitung vorn rissig, aber dicht, für TÜV erneuert.
H4-Licht eingebaut

km 76010
Vorderreifen Continental RB2 3.00S18 montiert.
H4 Licht überlastet Lichtmaschine, 3 Wicklungen verbrannt, neu gewickelt
40/45Watt Licht eingebaut, über Relais gesteuert

km 77128
neue Bremsbeläge vorn

km 79400
neue Kette

km 79900
Ölwechsel: Getriebe 20W50,  Telegabel je 200 cm³ SAE 30

km 85000
Schutzbleche durchgerostet. Vorn Alu-, hinten V2A-Schutzblech aus dem Zubehör-Handel eingebaut

km 87600
Kurbelwelle: ein Pleuellager defekt. Kurbelwelle zum Überholen geschickt. Alle KW-Lager, Dichtringe und beide Pleuel neu.
Getriebe: Zahnräder und Lager, Schaltgabeln etc. ohne größere sichtbare Verschleißspuren. An den Schaltgabel sind sogar noch Fertigungsriefen sichtbar.
Zwei neue Kolben ohne Zylinderschleifen eingebaut.
(Anm.: wie sich herausstellte, hatte der Zylinderschleifer beim letzten mal zu grob gearbeitet, so das nach der kurzen Laufzeit schon wieder das max. Kolbenspiel erreicht war.  Mit neuen Kolben war das erstmal zu richten. Größere als das 2.Übermaß gibt es von Suzuki ja auch nicht.)
Neuer Reifen hinten Metzler 3.25x18 C5
Neue Batterie
Wieder Wasserdichte Kerzenstecker montiert (nicht entstört)

km 88750
Datum: 26.6.1980

Kettenritzel neu. Kettenrad noch OK

km 94000
Gabeldichtringe, Kette, Bremsbacken hinten neu

km 98600
Zylinder auf 55,5 mm geschliffen und Wiseco-Kolben eingebaut

km 98800
Kette, Bremsbacken neu
Ein Kolbenring rechts defekt, kein größerer Schaden entstanden, kleine Riefen selbst beseitigt, neuen Kolben eingebaut.

km 100000
Datum 6.8.1981


km 100350
Hinterreifen Michelin M38 3.25S18
Radlager hinten 6203z, 6303z

km 101850
Sitzbank Blech durchgerostet.
Maschine läuft gut jetzt.Verbrauch bei Landstraßengaserei (immer volle Kanne) 5,5 Liter/100km

km 103100
Datum: Februar 1982

Motorrad zerlegt, sandgestrahlt und neu lackiert. (grün/gelb)
Getriebeölwechsel, Kettentrieblager, Blinkergläser neu.
Sitzbank aus GFK selbst angefertigt.
Stahl-Trommelbremsring in Hinterrad-Nabe zeigt mehrere Risse. Ganzes Hinterrad getauscht gegen Gebrauchtteil.
Beim Durchsehen alter Unterlagen fand ich mein handschriftliches "Wartungs-Tagebuch", das ich in den Jahren 1974-1982 über eine GT 250 führte. Jetzt nach ca.30 Jahren liest sich das wie Notizen zu einem Langstreckentestbericht. Ist für den Einen oder Anderen ja vielleicht interessant
Naturgemäß gibt es aus der Zeit keine Digital-Bilder von der betreffenden GT 250 und ich mußte mich mit dem begnügen, was ich noch fand. Die Bilder sind dem km-Stand ungefähr entsprechend eingefügt.
Das Motorrad wurde damals jeden Tag ca. 50km zur Schule gefahren, später zu Arbeit und Uni und Urlaubsreisen, meist mit "digitaler" Gasgriffstellung (ganz auf  oder  ganz zu), insgesamt über 100000 km bis zur Stillegung 1982.

Hier also die Notizen, so wie ich sie vorfand.
(Anmerkungen dazu, -aus heutiger Sicht-, in kursiver Schrift)

km 0
24.9.1974, Kauf und Zulassung der neuen GT 250 L

Anm: beim Abholen der Maschine gab es noch ein "nettes" Erlebnis.

km 1500
Inspektion beim Händler (kostenpflichtig)
keine Austauschteile nötig

km 3000
Tacho Nadelbedämpfung defekt. Zeigt bis 100km/h einwandfrei an. Nicht repariert.

km 7500
Motorhalterungsbolzen gerissen. Von Hoske auf Garantie ersetzt mit BMW-Motor-Bolzen, da Originalteil nicht vorhanden.
Auf Magura M-Lenker ("Italienische Form") umgerüstet.

km 13500
Motor-"Halterungs"-Bolzen  (BMW) beim Nachziehen gerissen. Neuen BMW-Bolzen eingebaut. (Originalteil wieder nicht vorhanden)
Anm.: ab ungefähr diesem km-Stand hatte ich alle Arbeiten selbst ausgeführt. Suzuki Vertretungen  waren sehr dünn gesäht und ich mußte für Teile von Hameln mindestens  nach Hannover oder weiter fahren oder Teile per Post kommen lassen.
km 14500
Hinterreifen 3.50x18 Metzler Block C5 montiert.  (Maschine verlor dadurch an Durchzug, da der Radumfang größer wurde. Macht sich besonders im 2-Mann Betrieb bemerkbar.
Luftfilter, Zündkontakte, Kettenritzel und Kette erneuert. (Die neue Kette ist eine Billigkette, 50.-DM)

km 18000
Wasserdichte Kerzenstecker montiert. Batterie am Ende.

km 21900
Bremsbacken hinten und Schwingenbuchsen erneuert

km 29800
Bremsbeläge vorn erneuert
Rechter Spiegel abvibriert

km 30200
Hinterreifen 3.25x18 Metzler Block C montiert. Der alte Durchzug war sofort wieder da, allerdings auch höhere Drehzahlen. (mit 3.50x18 ca. 500 U/min weniger im 6.Gang)
Kettenritzel, Kettenrad und Kette erneuert.
Die Billigkette hat sage und schreibe 1200 km länger gehalten als die Originalkette (über 100.- DM), und das bei gleicher Pflege und obwohl die Billigkette in einem sehr salzreichen Winter gefahren wurde, die 1. (Original-)Kette aber fast nur im Sommer. Daher wieder Billigkette (60.- DM) genommen.
Linker Spiegel abvibriert am "Kugelgelenk". Mit viel Fummelei und Polyesterharz repariert.
km 36000
Zündkontakte und  Schwingenbuchsen gewechselt
Steuerkopflagerschalen defekt. Dringelassen, da kein Ersatz zu bekommen war.
Ölwechsel (Getriebe) 20W50, Telegabel (Alte Gabelform, mit Schraubkappen) 180cm³ SAE 10W30.
Vergaser: Düsennadel eine Stellung runter (von Mitte aus)

km 40500
MZ-Packtaschenhalter (neu) montiert. Passen fast genau (an alle Modelle mit festen Soziusrasten)
Anm.: Das waren die sog. Kofferträger mit dem klapbaren Bügel.

km 42150
neuen Vorderreifen Metzler 3.00x18 montiert. (bis 42150km 1.(!)Originalreifen gefahren, war noch 1mm drauf)
Anm.: Tja, da waren die Bridgestone-Reifen, die als Erstausrüstung montiert wurden, noch auf Laufleistung "optimiert". Bei Nässe bremsen, möglichst auf weißen Fahrbahnmarkierungen, war ein Abenteuer.
Vorderrad ausgewuchtet.
neue Kette (48.-DM,  Import) montiert.

km 45500
Maschine außer Motor total demontiert. Rahmen lackiert. (Starker Rostbefall, Maschine steht ständig draußen) Chromteile wie Schutzbleche, Blenden etc mit Klarlack überzogen gegen weiterrosten. (Anm.: ein frommer Wunsch) An übrigen Lackteilen nur Ausbesserungsarbeiten.
Neuer Hinterreifen 3.25x18  Metzler C5, Hinterrad ausgewuchtet.
eine Speiche erneuert (alte gerissen)
Steuerkopflager erneuert
Batteriekasten und Öltankhalter stark verrostet (kein Lack mehr dran) mit Rostgrund gestichen
Schutzbleche innen mit Rostgrund gestrichen.
Zündkerzen  Bosch W260MZ2 seit ca. 1000km gefahren
Luftfilter mit Nitroverdünnung ausgewaschen. (Anm.: keine gute Idee. Aber Geld, Ersatzteile und besseres Wissen waren knapp)
Gaszug erneuert (alter kurz vor Reißen)
Schalter für Leerlaufkontrolllampe erneuert.
Zündung, Vergaser eingestellt.

km 54896
Datum: 8.7.1977 Maschine fast 3 Jahre alt.
Austauschteile: Luftfilter, Zündkontakte, Kettenritzel, Kettenrad, Kette(58.-DM), Bremsbacken hinten, Düsennadeln.
Motor klackert seit ca. 2000 km (linker Zylinder stärker,  wahrscheinlich Pleuellager-Verschleiß) (Anm.: von wegen...)
Batterie hat stark nachgelassen
Kerzen NGK B8ES seit ca. 3000km drin. (damit bester Betrieb)
Hinterradlager erneuert
Leistung der Maschine befriedigend. Tacho zeigt auf Autobahn 145km/h mit Sozia und breiten Packtaschen. (Fahrer 70 kg, Sozia 65kg, Gepäck 20 kg)
150km/h auf Tacho entspricht echten 140 km/h (Anm.: Keine Ahnung woher ich das wußte. Vielleicht hatten wir mal einen Vergleich mit mitfahrendem PKW gemacht.)

km 56940
neue Batterie

km 60700
Hinterreifen 3.25x18 Metzler  C5  neu
Hinterradlager (6203) war wieder kaputt. (wahrscheinlich beim Einbau des Letzten nicht aufgepasst/Fehler gemacht)
Rad ausgewuchtet

km 62500
Zündspule rechts defekt: Zündaussetzer. Sekundärwicklung ohne Durchgang, aber noch Funken vorhanden.(wie lange noch?)
Autozündspule eingebaut.

km 62700
zwei neue Beru Zündspulen (blau/Hochleistung) eingebaut.

km 63100
Ölwechsel: Getriebe 20W50,  Tele 10W30  je 170 cm³
Radlager vorn (6302) gewechselt
Transistorzündung eingebaut (Marke Eigenbau, Kontaktgesteuert)

km 69800
Riß im Rahmen an Motorhalterung vorne rechts: Geschweißt!
Ganzen Rahmen neu lackiert. (rot)
Tank und Seitenteile lackiert (Schwarz mit roten Streifen)

km 70000
neu: Kette, Kettenritzel, Zündkerzen B8ES

km 71750
Maschine hat Leistung verloren, hohen Benzinverbrauch (8-9 L/100km), unruhigen Lauf
Linker Zylinder läuft nicht mehr richtig: unterer Kolbenring gebrochen.
Beide Zylinder ausgeschliffen und zweite Übergröße-Kolben eingebaut. (Anm.: Laut Auskunft des Zylinderschleifers waren die Schäden durch den gebrochenen Kolbenring zu tief, als daß das erste Übermaß noch gereicht hätte).
Kolbenbolzenlager neu, Kopf-, Fuß-Dichtungen neu
Vergaser: Düsenstöcke, Düsennadeln neu
Luftfilter mit Wasserstrahl ausgewaschen. (Anm.: war wohl wieder mal kein Neuer zu bekommen...)

Maschine läuft jetzt sehr sauber und rund

Tacho und Drehzahlmesser geöffnet: Spiralfedern der Nadelrückstellung waren verbogen. Beide gerichtet. Tacho und Drehzahlmesser zeigen jetzt ruhig an: plausible Werte, die sich aus Gang, Übersetzung, Drehzahl ergeben, werden angezeigt. Tachovergleich mit anderen Fahrzeugen zufriedenstellend.
100km/h Anzeige == tatsächliche Geschwindigkeit

Leuchtdioden als Tacho- und Drehzahlmesserbeleuchtung eingebaut

km 72000
Telegabel Ölwechsel je 190cm³ Globo Stoßdämpfer-Öl (MZ)
Riß im Rahmen geschweißt (alte Stelle)

km 72530
Getriebeölwechsel 1,3 L castrol 20W50
Anm.: Hier enden die Aufzeichnungen. Bei km 105000 wurde das Motorrad stillgelegt wegen Anschaffung eines anderen.
Wie es 21 Jahre später mit dieser GT 250 weiterging, ist hier zu sehen.