Drehzahlmesser für den Wartburg 353     
                        ©2014 by    Markus Holtwiesche



Drehzahl-Anzeigeinstrument zum Einbau im Armaturenbrett anstelle der Original-Anzeige ("KMVA", "Mäusekino"), welches zusätzlich auch die LED-Anzeigen für Tank, Verbrauch und Temperatur ähnlich dem Original-Anzeigeinstrument bietet.
Die Drehzahl soll analog angezeigt werden durch ein Veglia-Drehzahlmesser-Drehspulinstrument aus einem alten (Fiat-) Armaturenbrett.
Nach einigen unbefriedigenden Versuchen, eine modifizierte Mäusekino-Platine mit dem Meßwerk in einem Gehäuse zu integrieren, entschloß ich mich, eine eigene Platine zu entwickeln, die auch eine bessere DZM-Schaltung als das Veglia-Instrument trägt.
01_platine.jpg
Verwendet werden die Original DDR-ICs aus geschlachteten Mäusekinos, um die gewohnte Funktion zu erreichen. Die Schaltung um die LEDs entspricht weitgehend dem Original, die Spannungsversorgung ist aber mit integrierten Spannungsreglern realisiert und der KMVA-Eingang abgesichert.
Die DZM-Schaltung findet auch Platz auf der Platine und beruht auf der Herstellerapplikation zu dem IC.
02_platine_eingebaut.jpg
Hier die bestückte Platine mit aufgesetzten Drehspulmesswerk, eingebaut in das abgetrennte Unterteil eines Mäusekino-Gehäuses. Die langbeinigen weißen LEDs direkt auf der Platine sind die Skalenbeleuchtung.
Das Zifferblatt dient gleichzeitig als Halter für die Anzeige-LEDs. Deren Anschlüsse sitzen auf der Platine in einer Reihe im 2,54mm-Raster. So kann die Verbindung zwischen LEDs und Platine auch mit einem Pfostensteckverbinder erfolgen.
03_Zifferblatt.jpg
Das Zifferblatt(=LED-Halter) ist aus Polystyrol-Plattenmaterial hergestellt. Die Skala ist auf einer selbstklebenden weißen Folie gedruckt.
04_Zifferblatt+LED.jpg
Hier die Rückseite des Zifferblatts mit angebauten LEDs
05_Zifferblatt_eingebaut.jpg
Zifferblatt und Zeiger montiert.
06_gehaeuse_02.jpg
Das Gehäuse ist das abgetrennte Oberteil eines Mäusekinos mit einem eingesetzten Blechring, um es zu verlängern. Innen weiß, um eine gleichmässige Skalenbeleuchtung zu erreichen.
07_gehaeuse_01.jpg
Schließlich noch das zusammengebaute Gerät,
08_Drehzahlmesser_zusammengebaut.jpg
eingebaut im 353er
09_Drehzahlmesser_eingebaut_02.jpg
und die Schaltung des Ganzen
10_schaltung.jpg
Auf Trimmer zum Abgleich wurde verzichtet, da sie einerseits zuviel Platz auf der Platine beanspruchen und außerdem im Laufe der Zeit Ihren Wert ändern können. Darum einige "krumme" Widerstandswerte. Bei den LED-Anzeigen wurden dafür Widerstände aus Mäusekinos wiederverwendet, auch dort gab es keine Trimmer. Beim DZM habe ich zunächst Trimmer verwandt und dann deren eingestellten Widerstandswert mit ausgesuchten Festwiderständen realisiert. Die Werte sind abhängig vom verwandten Drehspulinstrument (INS). Der Drehzahl-Impuls wird von einer Zündspule (Klemme 1) abgenommen.
In der gezeigten Schaltung zeigt das Gerät die Werte genau wie das Mäusekino an. Der Drehzahlmesser-Zeiger zeigt völlig ruhig an, auch bei Leerlaufdrehzahl, und kein wildes Pendeln bei Drehzahlwechseln.

Bis auf die Platinenanfertigung ist alles in Eigenarbeit entstanden.
Bilder zum Vergrößern anklicken



Nachtrag: vom 12.4.2017

Seit der Veröffentlichung dieses Projekts im Wartburg-Forum und auf dieser Seite im Juni 2014 bekam ich ganze 5 Rückmeldungen, davon haben mir zwei die überzähligen Platinen abgenommen, zwei wollten ein fertiges Gerät von mir kaufen.

Falls jemand Interesse am Nachbau hat: Platinen könnte ich nochmal anfertigen lassen, wenn eine ausreichende Anzahl Abnehmer vorhanden ist, ab fünf Platinen könnte es sinnvoll sein. (Die Platine müßte vorher bezahlt werden, da ich keine Lust habe, wegen Leuten, die es sich plötzlich anders überlegen, auf den Kosten sitzen zu bleiben.)

Einbaufertige Drehzahlmesser (oder besser "Multifunktionsanzeigen") verkaufe ich NICHT.
Das ist so Arbeits- und Zeit- aufwendig, daß so ein Instrument mehrere 100€ kosten müsste; abgesehen davon, daß ich kein Gewerbe treibe und andererseits keine Zeit dafür hätte:
Zunächst Teile besorgen:
* alte "Mäusekinos" ausschlachten, um die DDR-ICs (A277) zu gewinnen, ohne diese funktioniert es nicht wie gewünscht, weil es keine 100%igen Vergleichstypen gibt (UAA180 kann keinen Punktbetrieb und die LEDs leuchten dunkler, weil sie von diesem nur mit max. 10mA angesteuert werden können).
* auf Schrottplätzen oder wo auch immer nach passenden Oldtimern/Armaturenbrettern/Anzeigeinstrumenten suchen (z.B. Fiat -Uno, -127Sport), um (Veglia-)Drehspulinstrumente für den Drehzahlmesser zu erhalten. (Für diese Anzeige-Instrumente mit ca. 240° Zeigerausschlag wüßte ich keine Bezugsquelle, habe schon lange gesucht, man bekommt nur die Standard-Instrumente mit ca. 90° für elektronische Meß-Geräte)
* Dann das Gehäuse anfertigen...
* ... und das Zifferblatt...
* ... und so weiter...
Dafür gehen viele Stunden drauf.


letzte Aktualisierung dieser Seite: 12.4.2017

EMail

1476